Über mich

Wer schreibt hier eigentlich?

Pola Weiß, Jahrgang 1984, neugierig auf Technik und Abenteuer, Serien-Junkie, Film-Festival-Dauer-Schauerin

Pola Weiß, Gründerin von VRgeschichten.de

Ursprünglich habe ich Psychologie an der Freien Universität Berlin studiert, Diplom 2012. Von Anfang wollte ich unbedingt für ein Auslandsjahr nach Paris. Daraus wurde nichts, stattdessen verschlug es mich für ein Jahr in die französischsprachige Schweiz. Im Nachhinein war das ein großes Glück! Denn in Lausanne stieß ich auf ein Filmgenre, das ich aus Deutschland so nicht kannte: den abendfüllenden Dokumentarfilm. Spannend wie ein Spielfilm, berührend, wie es nur das echte Leben sein kann. Es war die große Liebe. Zurück in Deutschland folgten mehrere Praktika und Jobs bei Dokumentarfilm- und TV-Produktionsfirmen wie INDI FILM in Berlin/Stuttgart und TELLVISION in München. 2014 dann der Ruf zur Redaktion Kulturdokumentationen beim SWR Fernsehen in Baden-Baden (Redaktionsleitung: Simone Reuter). Dort arbeitete ich zunächst als redaktionelle Mitarbeiterin und wenig später als Redakteurin. Meine Aufgaben waren die Planung des sonntäglichen SWR-Kultur-Programmes Kulturmatinée, sowie die Arbeit an Dokumentarfilm- und Kulturdoku-Produktionen für das SWR Fernsehen, DasErste und ARTE. Die ARTE-Webplattformen (allen voran ARTE Creative) brachten mich schließlich zum Internet. Eine neue große Liebe. Seitdem werkle ich am liebsten an Transmedia-Ideen herum. Darunter als Redakteurin 2015 an der SWR/ARTE-Koproduktion SOUNDHUNTERS (Prod: a_bahn), 2016 folgte BOOK & AWAY (Prod: Florian Film), ebenfalls zusammen mit ARTE.

Dann kam Virtual Reality und wurde immer größer, immer interessanter und technisch immer besser. Es ließ mich nicht mehr los. Im Mai 2017 habe ich schließlich VR Geschichten gegründet und entdecke seitdem von Berlin aus die weite Welt des virtuellen Erzählens. Dokumentationen in 2D bin ich trotzdem noch treu, insbesondere als Redakteurin bei der Deutschen Welle.

Lust zu netzwerken? Ihr findet mich auf LinkedIn oder Xing.

Das Equipment stammt übrigens von René Otto, der als professioneller Nerd auch manchmal für die technische Beratung dieser Seite konsultiert wird.