In eigener Sache: VR Geschichten sucht Beiträge

Schon lang lang ist es her seit der letzten Ankündigung. Heute wende ich mich an Euch mit einem kleinen Aufruf: VR Geschichten sucht Gastbeiträge. Arbeitet Ihr im VR-Geschäft und wollt einmal Eure Erfahrungen teilen? Sitzt Ihr vielleicht gerade an Eurer Abschlussarbeit zu einem immersiven Thema und habt Lust, Auszüge daraus zu veröffentlichen? Wollt Ihr von einer Veranstaltung zum Thema XR Storytelling erzählen, die Ihr besucht habt? Oder einfach von einer richtig tollen VR-Erfahrung? Jaaaaa, hier!

The Horrifically Real Virtuality und Umami bei Venice VR: Alles Theater?

Allmählich wird es kalt in Berlin. Und da denke ich gerne an unser lauschiges Fleckchen im sonnigen Venedig zurück: Beim Lazzaretto Vecchio trafen sich im September zum zweiten Mal VR- und AR-Professionelle aus der ganzen Welt. Im grünen Innenhof tranken Kreative, Enthusiasten, Kritiker, Investoren, Distributoren und Skeptiker in trauter Eintracht ihren morgendlichen Cappuccino und schwatzen vergnügt über die virtuellen Welten. Gesprächsthema Nummer 1: Wie sich Theater und VR in Venedig fanden.Lest hier mehr über die zwei grandiosen Projekte The Horrifically Real Virtuality und Umami.

Wie The Great C den VR-Film revolutionieren kann

Bei Venice VR waren gleich mehrere hochkarätige VR-Filme zu erleben. Sie beweisen, dass narrative Werke durchaus das Zeug haben, als eigenständiges Genre in Virtual Reality zu bestehen. Im Wettbewerb zeigte neben Lucid auch The Great C, die Verfilmung einer Kurzgeschichte von Philip K. Dick, welch großes Potential vor allem im VR-Animationsfilm steckt. Ich hatte die großartige Gelegenheit, mit Regisseur Steve Miller darüber zu sprechen.