VR und Film: eine kleine Einführung

Bald ist Berlinale! Und aus aktuellem Anlass widme ich mich heute meinem Lieblingsthema: der Verbindung von Virtual Reality und Film. Ein größeres Thema hätte ich mir wahrscheinlich gar nicht aussuchen können, und deswegen wird es auch die neue Kategorie „Film“. Mehr Posts kommen bald. Heute will ich aber klein anfangen mit der ziemlich naheliegenden Frage: Was ist ein VR-Film?

VR auf Reisen

Kennt Ihr das? Für den Urlaub nimmt man sich immer viel zu viel vor. Das geht ganz einfach: „Endlich kann ich die hundert Romane lesen, die in meinem E-Reader verstauben.“ Oder „Ich schaue alle neuen SciFi-Serien auf Netflix.“ Oder, wie in meinem Fall: „Endlich habe ich jede Menge Zeit, den nächsten Blog-Artikel vorzubereiten.“ Voller Vor-Urlaubs-Elan hatte ich die Speicherkarte unseres Reisehandys noch in Deutschland mit jeder Menge 360-Grad-Filmchen und kleinerer Spiele gefüttert. Um all das anzuschauen hatte ich im Vorfeld ein kleines Headset erstanden, ein Cardboard aus blauem Gummi und etwas Plastik, faltbar, leicht und bequem. Backpack-VR. Ich hätte niemals geglaubt, was aus dieser fixen Idee alles werden kann. Lest hier über unser ganz und gar nicht virtuelles VR-Abenteuer in Indonesien!

Wie macht man einen Dokumentarfilm in 360-Grad?

Gespräch mit der Regisseurin Ricarda Saleh zu ihrem Film „Lionhearted“

Vor Kurzem hat mir Ricarda ihren Abschlussfilm gezeigt. Er hat mir so gut gefallen, dass er die neue Rubrik WERKSCHAU eröffnet. Darin mache ich mich auf die Suche nach Tipps aus der Praxis und darf 360-Grad- und VR-Autoren jede Menge Löcher in den Bauch fragen.